Geschäftsleitung

Elizabeth Casal

Manchmal, wenn ich in meiner Freizeit mit meinem modernen Mountain-e-Bike unterwegs bin, stelle ich mir Fahrräder vor 100 Jahren vor: Vorne ein extrem grosses Rad, hinten ein winzig kleines, der Fahrer mit Zylinder und Frack hoch oben, gleitet er gemächlich in Zürich über die Quaibrücke … und nur wenige Generationen später kann ich auf 2500 Meter über Meer über Stock und Stein pedalen. Und dann stellt sich die grosse Frage: Wie werden Velos in 100 Jahren aussehen, was wird dann möglich sein?

Die gleichen Gedanken beschäftigen mich zum Thema Arbeit und Arbeitslosigkeit. Wie war das früher, auch vor der Industrialisierung? Was geschah mit Menschen in der Schweiz, die keine Arbeit fanden, die gesundheitlich eingeschränkt waren und keiner bezahlten Tätigkeit nachgehen konnten? Schnell stellt man fest, dass wir in einer sehr guten Zeit leben und ebenso in einem sehr gut organisierten Land mit einem hohen sozialen Frieden. Dies ist für mich einer der Hauptgründe mich jeden Tag mit Herzblut fürs WTL zu engagieren: Wir helfen nicht nur stellensuchenden Menschen wieder im ersten Arbeitsmarkt Fuss zu fassen, wir tragen auch dazu bei, dass der soziale Frieden – welcher einen wesentlichen Teil unserer Lebensqualität ausmacht – gewahrt wird.

Aber wie sieht dann die Arbeit und auch die Arbeitslosigkeit der Zukunft aus? Wohin führt uns die künstliche Intelligenz, die Digitalisierung? Ich denke, die wöchentliche Arbeitszeit wird für die meisten Stellen weiter sinken. Welche Einflüsse hat dies auf unsere Freizeitgestaltung? Wird meine Enkelin – die jetzt noch nicht existiert – auch mal eine Firma leiten? Wie wird ihr Alltag aussehen und wie wird ihr Fahrrad aussehen, mit welchem sie die Bergwelt geniesst?!? Ich hoffe sehr, dass wir als Gesellschaft darin reüssieren, uns den sich verändernden Umständen so anzupassen, dass der Umgang mit Arbeit und Arbeitslosigkeit für alle Schichten optimiert werden kann. Eine grosse Herausforderung besteht sicherlich darin, dass die Anpassungen an die Veränderungen genügend schnell erfolgen müssen. Mein Team und ich merken dies im Alltag oft, weil das WTL sehr flexibel auf die Bedürfnisse der zuweisenden Stellen reagieren will und muss. Auch darüber könnte ich jetzt lange schreiben … vielleicht kommen Sie mal im WTL vorbei und wir unterhalten uns über solche Fragen. Vorerst freut es mich, dass Sie uns virtuell auf unserer Homepage besuchen, herzlich Willkommen im WTL! Für unsere Teilnehmenden ein Wichtiger Teil in ihrem Leben.

 

Elizabeth Casal.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok